RSI Syndrom oder "Mausarm"

Repetitive Strain Injury-Syndrom, also die Schädigung durch wiederholende Belastung, bezeichnet ein Krankheitsbild, das mit Schmerzen an der Hand und den Armen einhergeht, bisweilen sind auch Schultern und Nacken betroffen. Ursache für die Beschwerden sind Kleinstverletzungen die zu Gewebeveränderungen und Narbenbildung in den betroffenen, überlasteten Geweben führen.

Verwandte Themen:

Beitrag versenden:

E-Mail wurde versendet.

Info anfordern:

Neben der Schmerztherapie kommen verschiedene physikalische Behandlungsverfahren zur Heilung des „Mausarms“ in Betracht. Wärmebehandlung mittels Hochenergielaser, der eine sehr genaue Wärmedosierung ermöglicht, die Stoßwellentherapie und die medikamentöse Salbenbehandlung werden eingesetzt. Bei letzterer kann mittels der Phonophorese durch Ultraschallwellen das Eindringen der Wirkstoffe in die betroffenen Gewebe gesteuert werden. Begleitend zur physikalischen Therapie profitieren die betroffenen Patienten von einer gezielten Übungsbehandlung in der Physiotherapie.
Ergonomische Maßnahmen am Arbeitsplatz sollten unbedingt ergriffen werden, möglichst natürlich schon vorbeugend so dass es gar nicht erst zu einem RSI-Syndrom kommt.